Aktuelles

Die Geschichte von KIRA

Wieviel Leid kann ein Tier ertragen…..?

Diese Hündin heisst Kira….sie lebte in einer Familie und wurde „geliebt“…..verwahrlost,mit offenen Wunden, einem nicht mehr zu gebrauchenden Bein, einer massiven Mittelohrentzündung,einem sehr schmerzhaften Bandscheibenvorfall sowie Mammatumoren.

Lange wurde sich nicht mehr um sie gekümmert, es wurden Ausflüchte für ihren Zustand gefunden und alles wurde relativiert.

Unsere phantastische Tierärztin der Tierarztpraxis SaLu in Saarbrücken hat Kira heute am späten Abend noch in Narkose gelegt und von ihren verfilzten Haaren befreit.

Zum Vorschein kamen Netze von Meisenknödeln, Draht sowie ein alter Verband, der schon eingewachsen war. Die Wolfskrallen waren komplett rund und im Begriff, einzuwachsen.

Zurück bleibt ein verängstigter, verstörter Hund, der die Welt nicht mehr versteht und sich die Seele aus dem Leib heult.

Kiras linkes Vorderbein ist aufgrund einer nicht behandelten, alten Verletzung nicht mehr zu gebrauchen; sie schleift es hinterher und hat dadurch offene Wunden.

Ihre Mammatumore haben nicht gestreut, die Lunge ist frei und ihre Blutwerte sind gut.

Das heisst:
Damit Kira auf ihre alten Tage noch etwas Lebensqualität erhält, werden wir die Tumore entfernen und das Bein amputieren lassen, sobald ihr gesundheitlicher Zustand sich verbessert hat.

Tierliebe geht definitiv anders…..!!

Wir sind sprachlos.

Wer Kira unterstützen möchte, kann dies via PayPal unter tsv-vk@web.de oder über unsere Bankverbindung mit der IBAN
DE10 5905 0101 0000 4146 13 bei der Sparkasse Saarbrücken.

Spender können selbstverständlich auf Anfrage gerne die Rechnungen einsehen.


Verhalten bei Fundkatzen

In letzter Zeit bekommen wir immer öfter Meldungen von (Fund)Katzen. Kaum tauchen sie in einem fremden Garten oder in der Strasse auf werden wir kontaktiert um das Tier zu fangen und aufzunehmen. Hier eine kleine Information wie man sich bei solchen Tiere verhalten sollte.

Warum man keine Katzen „einsammelt“: Katzen haben einen Radius von ca. 3 Kilometer, mal mehr, mal weniger. Sie lieben ihre Freiheit, erkunden gerne neues, jagen.
Dass Sie die Katze vorher noch nie gesehen haben, bedeutet nicht dass das Tier ausgesetzt wurde.

Warum man keine fremden Katzen füttert: Oft sitzt das Tierchen „kläglich miauend“ vor ihrer Tür. Die meisten Menschen geben ihnen dann zuerst einmal was zu fressen oder sogar Milch. Damit entfremden Sie die Katze von Ihrem Zuhause! Sie bezwecken lediglich damit, dass die Katze nun öfters bishin zu jeden Tag zu Ihnen kommt und nach Essen verlangt. Was sie womöglich in dem Gedanken stärkt, dass die Katze heimatlos ist.

Wann darf ich eine Katze „einfangen“: Die Katze sollte lediglich eingefangen werden, wenn die Gesundheit gefährdet ist, Gefahr droht oder wenn die Katze verletzt ist oder einen sichtlich schlechten Allgemeinzustand aufweist.
Dann bringen Sie das Tier bitte umgehend in ärztliche Behandlung, der Tierarzt kann außerdem gleich nach einer Kennzeichnung schauen.
Kontaktieren Sie uns in solch einem Fall bitte zuvor, damit Ihnen keine Kosten entstehen.
Begründet ist es auch wenn das Tier über Tage bei Ihnen nicht mehr weg geht.

Was kann ich tun wenn eine Katze ins Tierheim oder zum Tierarzt gebracht wurde: Verteilen Sie bitte Flugblätter mit Aufenthaltsort und Informationen sowie ein Bild zu der Katze in ihrer Nähe. Wichtig ist das sie den Sie den Fund beim zuständigen Ordnungsamt, der örtlichen Polizei und dem Tierheim melden.

Darf ich eine Katze einfach behalten ? NEIN !!!  Bitte sperren Sie die Katze nicht ein oder behalten Sie das Tier. In den meisten Fällen hat sie ein Zuhause! Außerdem ist dies eine sogenannte Fundunterschlagung, was geahndet werden kann.

Viele Besitzer haben eine Teilschuld am Verschwinden ihrer Katze: Sie lassen ihre Tiere unkastriert raus, gefährden damit nicht nur deren Gesundheit, sondern auch die der anderen Nachbarskatzen (z.B. FIV).
Der Radius von Katzen erweitert sich durch eine Partnersuche außerdem enorm, ganz zu schweigen von unkontrolliertem Nachwuchs.

Bitte lassen Sie ihr Tier kennzeichnen und bei TASSO oder bei Findefix registrieren, NUR so können Tierärzte und Tierheime Sie als Besitzer ausfindig machen!


UPDATE:
Kara war zwischenzeitlich wieder zur Nachuntersorgung. Es geht ihr blendend und sie erfreut sich bester Gesundheit.

Spendenaufruf für Kara !

damals   heute

Ihr erinnert euch noch an den kleinen Bijon-Frisee den wir im November aus schlechter Haltung rausholten ? Kurz zur Erinnerung:

Kara kam als Fundhund zu uns. Sie war total verfilzt, die Krallen zu lang, die Augen verklebt. Das Fell musste unter Narkose abgeschoren werden, damit wieder Luft an die Haut kam. Bei dieser Gelegenheit wurde festgestellt das sie eine schwere, angeborene Herzkrankheit hat. Den Besitzer, den wir ausfindig machen konnten interessierte das alles nicht. So kämpften wir und bekamen Kara übereignet. Sie kam wegen ihrer Herzgeschichte auf eine Dauerpflegestelle des Verein.

Sie blühte von Tag zu Tag mehr auf und man merkte wie sie das Leben genoss. Leider verschlimmerte sich ihr Herzleiden. Als sich dann Wasser in der Lunge sammelte war sofortige Hilfe nötig. Wenn sie nicht innerhalb der nächsten Tage operiert werden würde, hätte sie nur noch Tage zu leben ! Wir bekamen einen Notfall Termin in der Tierklinik Gießen ( spezialisiert auf Herzoperationen) und ließen sie sofort operieren. Es war ein komplizierte OP, aber das tapfere Mädchen hat sie gut überstanden.

Inzwischen ist Kara wieder zuhause und es geht ihr von Tag zu Tag besser. Durch die OP hat sie nun die Lebenserwartung eines gesunden Hundes.

Leider war die Behandlung sehr teuer und der Verein hat Kosten von über 3.000,-€ übernommen. Um diesen Betrag auszugleichen sind wir auf die Hilfe von euch angewiesen. Wenn ihr Kara und dem Verein helfen möchtet dann spendet doch bitte einen kleinen ( oder auch großen) Betrag an :

Tierschutzverein Voelklingen e.V.
Kennwort:  KARA
IBAN:  DE935 905 109 000 004 146 13

Für eine Spendenquittung gebt bitte eure Anschrift mit an.

Der Verein und Kara sagen . DANKE !


Spendenaktion zum 11 jährigen Jubiläum von
ANUBIS-Tierbestattungen, Saarbrücken

Eine Spende von insgesamt 670,00 EURO an den Tierschutzverein Völklingen e. V. ist das Ergebnis einer gemeinsamen Aktion von ANUBIS-Tierbestattung und den Tierarztpraxen.

Beide haben ein gemeinsames Kredo, dass sie Tieren und Tierhaltern helfen. Die Tierärzte, mit ihrem Team im Leben, ANUBIS in der wohl schwersten Stunde des Abschieds.

Jetzt schon zum 11. Mal hat ANUBIS seine Partner nach ihrer Meinung zur bisherigen Zusammenarbeit befragt. Je Rückantwort von den Tierarztpraxen, spendete ANUBIS-Tierbestattungen 10 EURO. Auf diese Weise sind 670,00 EUR zusammen gekommen.

Vielen Dank !

 

 

 

 

 

 




bottom